Diablo Wiki

MEHR ERFAHREN

Diablo Wiki
Advertisement
Diablo, Herr des Schreckens

Diablo, der Herr des Schreckens ist das jüngste der drei Großen Übel. Seine Macht besteht Hauptsächlich darin seine Gegner mit der Macht des Schreckens in die Enge zu treiben bis sie vor Angst verzweifeln. Er zählt zusammen mit seinen beiden Brüdern Mephisto, Herr des Hasses und Baal, Herr der Zerstörung zu den mächtigsten Feinden der Engel und der Hohen Himmel.

Als den drei Übeln eines Tages die Welt Sanktuario offenbart wurde, setzten sie alles daran die Nephalem zu korrumpieren. Sie konnten Sanktuario aufgrund der Macht des Weltenstein zwar nicht betreten, aber sie konnten ihren Einfluss auf die Menschen ausüben. Sie gründeten dann sogar die erste Religion der Menschen, die sogenannte Dreieinigkeit. Während sie nach außen hin vorgab die Religion der Liebe und Schöpfung zu sein, verbarg sich dahinter doch ein Kult bösartiger Fanatiker, die unschuldige Seelen entführten und folterten, um den drei Übeln zur Belustigung zu gereichen. Inarius aber, der aus seinem Exil zurückgekehrt war, erkannte hinter der Dreieinigkeit das Wirken der drei Übel und gründete als sein eigener Prophet auftretend und die Macht der Überzeugung ausspielend eine eigene Religion, um der Dreieinigkeit entgegen zu wirken, die Kathedrale des Lichts, und diese Religion erhielt viele Anhänger. Nun brach ein Krieg zwischen der Dreieinigkeit und der Kathedrale des Lichts aus, der als der Sündenkrieg in die Geschichte Sanktuarios einging.

Als Mephisto dann einen Waffenstillstand mit den Hohen Himmeln und dem dort herrschendem Angiris Rat schloss, rebellierten die vier Niedere Übel (Andariel, Herrin der Qualen, Duriel, Herr der Schmerzen, Belial, Herr der Lügen und Azmodan, Herr der Sünden) gegen Diablo und seine beiden Brüder Mephisto und Baal. Diablo sandte all seine Schrecken gegen die Verräter, Mephisto über zog alle feindlichen Legionen mit Hass und Misstrauen gegen ihre jeweiligen Fürsten unter den Rebellen und keiner konnte sich mehr der Loyalität des anderen sicher sein, Baal wütete mit der Macht der Zerstörung unter den Feinden, sodass die Dämonen reihenweise zu Boden gingen. Und doch obwohl die Rebellen immense Verluste erlitten, und die vier kleinen Übel angeführt von Azmodan und Belial mehr als ein Drittel ihrer Armeen verloren, trugen sie doch den Sieg davon, und Azmodan verbannte die drei Übel auf die Welt der Menschen, wo sie nach langen und erbitterten Kämpfen vom Orden der Horadrim besiegt, und in verschiedene Seelensteine gesperrt wurden. Diablos Seelenstein versteckten die Horadrim in den Katakomen unter der Kathedrale von Tristram.

In den Spielen[]

In Diablo I tritt er erstmals als der Schrecken von Tristram in Erscheinung. Ein Erzbischof der Zakarum, Lazarus befreite ihn aus dem Seelenstein und half ihn wieder zu Kräften zu kommen. Da Diablo durch seine lange Gefangenschaft im Seelenstein stark geschwächt war, benötigte er einen menschlichen Körper um weiter in dieser Welt zu existieren. Er begutachtete die Seelen der Sterblichen über ihm und wählte die stärkste davon aus: Die von König Leoric. Obwohl es dem König gelang Diablos versuchen von ihm Besitz zu ergreifen erfolgreich zu widerstehen, wurde er doch in dem Wahnsinn getrieben. Lazarus, als oberster Berater des Königs verstärkte diesen Wahnsinn noch. Nachdem Diablo nicht vom König Besitz ergreifen konnte, entführte Lazarus auf Diablos Geheis den jüngsten Sohn des Königs namens Albrecht. Diablo ergriff Besitz von dem Jungen und nahm wieder seine gehörnte, dämonische Gestalt an. Schließlich wurde er von Aidan, dem ältesten Sohn von Leoric besiegt. Als Aidan aber erkannte, dass er mit dem Dämon auch seinen eigenen Bruder erschlagen hatte, drohte auch er den Verstand zu verlieren. Schließlich rammte er sich den Seelenstein in die eigene Stirn um Diablos Essenz in sich zu binden, und Sanktuario vor ihm zu bewahren.

In Diablo II tritt er zunächst als Dunkler Wanderer im Körper von Prinz Aidan auf. Bei dem Versuch, seinen Bruder Baal aus seinem Gefängnis zu Befreien gelingt es ihm entgültig von Aidan Besitz zu ergreifen. Der Spieler hat die Aufgabe den dunklen Wanderer ostwärts zu verfolgen. Letztendlich gelingt es dem Spieler Diablo in den tiefen seines Reichs in den Brennenden Höllen zu stellen.

In Diablo III wird Diablo von der Hexe Adria wiedererweckt. Nachdem der Spieler den schwarzen Seelenstein von Zoltun Kull erhalten und die beiden verbleibenden Übel Azmodan und Belial besiegt hat, verrät Adria die Helden und nutzt den Stein um die darin gefangenen Essenzen aller 7 Dämonenfürsten auf den Körper von Diablos und Adrias Tochter Leah zu übertragen. Er war nun das oberste Übel. Mit nie dagewesener Stärke gelingt es Diablo die Tore des Himmels nieder zu reißen sodass erstmals seit Beginn des ewigen Krieges ein Dämon die Himmel betrat. Die Engel hatten der Macht Diablos nichts entgegenzusetzen und gingen reihenweiße zu Boden. Schließlich gelingt es dem Spieler Diablo gerade noch rechtzeitig zu besiegen, bevor dieser den Kristallbogen für immer verderben kann.

Über Diablos Auftritt in Diablo IV liegen uns zum aktuellen Zeitpunkt noch keine Informationen vor. Wir wissen lediglich, das der schwarze Seelenstein am Ende vom DLC Reaper of Souls von Malthael zerstört wurde und alle 7 Übel somit wieder frei sind. Außerdem gibt es einen Tagebucheintrag von Adria in dem folgendes geschrieben steht:

"Diablo wird zurückkehren! Ich habe getan was ich konnte um dies sicherzustellen. ER findet immer einen Weg...tief in eurem Herzen wisst ihr es"

Advertisement